mit der gestrigen Veröffentlichung im Internet und in den Medien gilt ab heute (15. Dezember 2020) die „Dritte Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen…

Sehr geehrte Vorsitzende der Jägerschaften, sehr geehrte Vorstände des Rotwildrings und der IG Dam- und Muffelwild,

mit der gestrigen Veröffentlichung im Internet und in den Medien gilt ab heute (15. Dezember) die „Dritte Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-VoV-2“ (siehe Anlage).

Nach § 3 Absatz 3 Nr. 3 sind weiterhin „die erforderliche Bewirtschaftung landwirtschaftlicher und forstwirtschaftlicher Flächen einschließlich erforderlicher Jagdausübung“ von den Kontaktbeschränkungen nach den Absätzen 1 und 1a des § 3 ausgenommen. Hier hat sich also nichts geändert. Hygiene- und Abstandsregeln gelten selbstverständlich unverändert weiter.

Nach § 3b Absatz 2 Nr. 10 ist „die Jagd zur Vorbeugung und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest“ von der nächtlichen Ausgangssperre ausgenommen. Der nächtlichen Jagd auf Schwarzwild steht also verordnungsseitig nichts entgegen.

Bitte gebe Sie die Info an die Mitglieder Ihrer Vereinigung weiter. Gleichlautend haben wir die Info auch auf unserer Homepage eingestellt.

Download Verordnung PDF – >

Mit freundlichen Grüßen und Weidmannsheil,

Frank Herrmann
Geschäftsführer Landesjagdverband Thüringen e.V