Die neuen Sonderregelungen, mit unter anderem der Beschränkung von Personengruppen auf max. 10 Personen aus max. 2 Haushalten, (Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2), gelten nicht für den Bereich der Jagdausübung.

Die neuen Sonderregelungen, mit unter anderem der Beschränkung von Personengruppen auf max. 10 Personen aus max. 2 Haushalten, (Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2), gelten nicht für den Bereich der Jagdausübung.

Weiterhin gelten aber die bisher bekannten Hygienemaßnahmen, wie Abstandsregeln, Mundschutz etc. (Zweite Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2).

Da Gesellschaftsjagden nicht öffentlich sind und unter freiem Himmel stattfinden, müssen Sie diese nicht beim Gesundheitsamt anzeigen, soweit die Teilnehmerzahl unter 100 bleibt.
Es besteht keine Pflicht zum Führen einer gesonderten Teilnehmerliste wegen Corona.
Weiterhin besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Hygienekonzeptes für die Gesellschaftsjagd, die Verkündung des angehängten Musters bei der Belehrung wird aber empfohlen.

Zur weiteren Kenntnis ist ein Hinweisblatt des Landesjagdverbandes und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau angehängt.

Sollten Fragen bestehen, rufen Sie mich bitte an, schreiben eine E-Mail, oder nutzen unser Kontaktformular.
Die UJB wünscht eine angenehme Jagd und Weidmannsheil.

Dokumente zum Download als PDF: